ÖVP-Idee: Haus der Generationen

Das Gebäude des Jugendzentrums in Hornstein wurde vor 5 Jahren gänzlich renoviert, damals um über 200.000 Euro. Seither beherbergt das Gebäude das Jugednzentrum (JUZ), großteils nur ab ca. 16:00 bis 21:00 Uhr. Die Teilnehmerzahlen sind überschaubar, meist sind nur knapp 10 Jugendliche anwesend.

VBgm. Christoph Wolf möchte nun dieses Gebäude effizienter nutzen und zu einem Ort der Kommunikation und des Miteinanders machen. Es soll zum Haus der Generationen werden. Baulich ist es mit Nassräumen, einer Küchenzeile und großen Räumen ausgestattet, das Gebäude ist im Erdgeschoss behindertengerecht (bzw. ebenerdig).

Die Idee ist, das Gebäude ganztägig zu nutzen und für alle Generationen und Vereine zu öffnen. Vormittags können Babys, Kleinkinder und ihre Eltern den Treffpunkt nutzen. Nach der Schule kann man Nachhilfe und Nachmittagsbetreuung anbieten, gleichzeitig können die Senioren sich zum Austausch oder Kartenspielen treffen. Abends kann wie bisher das JUZ seine Türen für die Jugend öffnen. Der große Vorteil ist der generationenübergreifende Austausch, bei dem beispielsweise die Jungen den Senioren den Umgang mit Smartphones oder den PC unbürokratisch beibringen könnten.

Jedenfalls muss das JUZ wieder ein Zentrum der Begegnung werden, in das alle Hornsteiner gerne und jederzeit gehen. Dazu müssen alle Beteiligten zusammenwirken und aktiv daran arbeiten!

Personell gibt es bereits Jugendbetreuer, weiters gibt es bereits vereinzelt Vereine und Freiwillige, die Angebote im JUZ anbieten wollen. Diesen Engagierten darf man nicht im Weg stehen, sondern das Angebot nutzen und für noch mehr Hornsteiner attraktive Aktionen und Veranstaltungen unterstützen.

Zurück