Erfolgsprojekt als weiteres Pilotprojekt: Der Leithaland-Bus: Ein Elektro-Ortsbus für Leithaland-Region


Der Hornsteiner Elektro-Ortsbus ist seit über einem Jahr in der Marktgemeinde unterwegs. „Das Erfolgsprojekt wurde mit dem VCÖ-Mobilitätspreis und dem Energy Globe Award ausgezeichnet“, freut sich Hornsteins Bürgermeister Christoph Wolf.

Auf Initiative von Christoph Wolf wird das Projekt nun weitergedacht: „Aktuell befinden wir uns in Gesprächen mit den Bürgermeistern aus Leithaprodersdorf, Wimpassing, Neufeld und Steinbrunn zur Umsetzung einer kleinen Regionalbuslinie.“

Diese Linie soll nicht nur Lücken im öffentlichem Verkehrssystem schließen, sondern auch die Gemeinden weiter zusammenrücken. „Wir haben seitens der Marktgemeinde Hornstein einen Vorschlag für das Liniensystem entworfen, welches in einem weiteren Schritt von einem Verkehrsplanungsbüro evaluiert werden soll“, so Wolf.

Die Kosten für dieses Projekt liegen pro Jahr exkl. Förderung und Ticketeinnahmen bei rund € 100.000 für alle fünf Gemeinden. „Natürlich werden wir uns auch um Bundes- und Landesförderungen bemühen“, ergänzt Wolf. Das Besondere: Gestartet werden könnte gleich mit einem Elektro-Bus nach dem Hornsteiner Vorbild.

Schülerverkehr organisiert

Ein weiterer Vorteil dieser Regionalbuslinie wäre ein optimal geplanter Schülerverkehr. „Aktuell hilft der Hornsteiner Ortsbus aus, um die Leithaprodersdorfer Schulkinder über Hornstein in die Mittelschule nach Neufeld zu bringen“, so Wolf. Mit der geplanten Linie wird auch der Bedarf des Schülerverkehrs innerhalb der fünf Gemeinden abgedeckt.

Ruftaxi abends zur Unterstützung von Tourismus und Gastronomie

Um den Elektro-Bus optimal zu nutzen, ist auch ein Anruf-Sammeltaxi für die Abendstunden geplant. „Gerade im Sommer ist ein Anruf-Sammeltaxi eine gute und sichere Option für den Heimweg“, erklärt Bürgermeister Wolf. Das Sammeltaxi wäre ebenfalls in den Gemeinden Hornstein, Neufeld, Steinbrunn, Wimpassung und Leithaprodersdorf unterwegs.

Linienentwurf:

Zurück